Körperarbeit nach Marion Rosen

Die Menschen, die zur Rosen-Methode finden, haben oft ganz unterschiedliche Beweggründe.
Viele kommen aufgrund körperlicher Beschwerden zu einer Behandlung. Sie leiden unter Rückenschmerzen, haben oft Kopfweh oder einfach “nur” eine verspannte Muskulatur.
Andere verspüren eine gewisse Leere in sich, haben das Gefühl, dass ihnen irgendetwas fehlt oder dass ihr Leben im Moment nicht erfüllend verläuft. Sie sind auf der Suche, ohne genau zu wissen, wonach.

Wieder andere befinden sich ständig in kräftezehrenden Stress-Situationen und sehnen sich einfach nur nach einer Auszeit und einer Möglichkeit abzuschalten - für einen Moment nur sich selbst zu gehören, loszulassen.

Bei der Körperarbeit nach der Rosen-Methode werden Menschen berührt. Es ist eine besondere Berührung, die sanft den Kontakt zum Körper herstellt. Man kann sagen, es sind neugierige Hände. Hände, die Verspannungen im Körper erspüren
und Bereiche finden, die nicht durch Atmung bewegt werden, die blockiert sind und dadurch nicht mehr richtig mit uns “mit leben.” Diesen Bereichen wird mit einer korrespondierenden Druckstärke begegnet, so dass wir selbst sie wieder spüren können oder uns dieser Region erst einmal bewusst werden.


Erst durch diese Bewusstwerdung kann Anspannung im Körper sich dauerhaft lösen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sein, was wir sind,
und werden, was
wir werden können,
das ist das Ziel des Lebens.
                        
(Baruch de Spinoza)

Körperarbeit allgemein

Es gibt viele Arten von Körperarbeit oder Körpertherapie. Sie dienen grundlegend alle der Verbesserung von Körperhaltung und Bewegungsabläufen. Erreicht wird dies - je nach angewandter Methode - durch verschiedene Techniken, die teils Ähnlichkeit mit einer Massage, teils Ähnlichkeit mit Physiotherapie haben können. Anders jedoch als bei einer reinen Massage oder Physiotherapie legt man bei der Körperarbeit sehr viel Wert auf das Einbeziehen der Gesamtheit des Menschen, also Körper, Geist und Seele und bemerkt häufig, dass dadurch auch positive emotionale Veränderungen stattfinden.

Zwischen dem seelischen und körperlichen Wohlbefinden eines jeden Menschen gibt es eine feine Verbindung; sie beeinflussen sich gegenseitig.
 

“Massage” für die Seele

Körper, Geist und Seele sind eine Einheit. Worüber wir nachdenken und wie wir uns fühlen, hat einen Einfluss auf unser körperliches Befinden. Unser Denken und vor allem unsere Emotionen beeinflussen die Zellen und Organe unseres Körpers.

Machen wir eine negative oder emotional schmerzhafte Erfahrung, was häufig im Kindesalter geschieht, wirkt sich dies stets auf unseren Körper aus. Er bewahrt uns vor zu großer Verletzung, in dem er die Erfahrung durch das Anspannen entsprechender Muskulatur im Unterbewußtsein “einschliesst.” Ein Schutzwall baut sich auf. Mit zunehmendem Alter wären wir durchaus in der Lage, diese Erfahrung zu integrieren, aber wir haben sie schlicht und einfach vergessen. Nicht aber unser Körper. Jahrein und jahraus hält der diesen oft unnötigen Schutzwall aufrecht, der uns einschränkt und viel Kraft und Energie kostet - Energie die so viel besser für das Leben verwendet werden könnte.

Bei einer Rosen-Behandlung treten wir mit Hilfe des oder der Rosen-Praktizierenden in Kontakt mit uns und unserem Körper. Dadurch eröffnen sich uns neue Möglichkeiten. Wenn wir den Wunsch haben, etwas zu lösen, erhalten wir nun die Chance, längst vergangene Erfahrungen noch einmal neu zu erleben und sie somit neu einzuordnen. Sind wir offen dafür, werden wir vielleicht vor unserem geistigen Auge Bilder sehen oder an etwas denken, dass wir schon längst vergessen hatten. Entsprechende Gefühle werden sich oft dazugesellen. Durch die Verarbeitung dieser Ereignisse wird der Körper von seiner Aufgabe, die Barrieren aufrecht zu erhalten, entbunden. Es entsteht mehr Raum und Beweglichkeit.

Viele Menschen sind überrascht, wie viel Kraft sich plötzlich freisetzen
lässt, wenn man mit vergangenen Erlebnissen seinen Frieden schließt. Der
Körper kann wieder uneingeschränkt funktionieren und wir entwickeln
nicht selten eine ganz neue Liebe zum Leben und zu uns selbst.

Jeder ist eingeladen, seine ganz persönlichen und individuellen
Erfahrungen mit einer Behandlung nach der Rosen-Methode zu machen.

Der eine wird sich einfach nur entspannen und ist hinterher
vielleicht die ein oder andere körperliche Einschränkung los.

Der andere wird sich auf die Reise zu sich selbst begeben
und viele wundervolle Chancen erhalten: etwas in
Lösung bringen, das ihn schon lange beschäftigt;
eine liebevolle Freundschaft zu sich selbst
aufbauen; ganz neue Seiten an sich entdecken oder
ungenutztes Potential freisetzen... all dies ist
möglich.

Die einmalige Chance, die Du suchst, ist in Dir selbst.
Sie ist nicht in Deiner Umwelt,
sie ist weder ein Glücksfall noch ein Zufall,
sie wird Dir nicht von anderen geboten.
Sie liegt in Dir selbst.
Nutze sie!
(Orision Swett Marden)

 

© Foto Claudia Marseille

[willkommen] [rosen-methode] [körperarbeit] [marion rosen] [die behandlung] [ausbildung] [über mich] [preise & kontakt] [links] [impressum]